Vaporizer Shop Hotline: 0800-4060555 (kostenlose Rufnummer)
Rabattaktion 10% Rabattcode

Solo Vaporizer

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferung bis Dienstag. Bestellen Sie innerhalb 1 Tag, 18 Stunden und 55 Minuten per Expressversand.

17900  Inkl. MwSt.
oder z.B. 48 Raten à € 4,59

Vaporizer Rabatt Gutschein 10%

Beschreibung

Solo Vaporizer von Arizer

Solo Vaporizer Highlights

  • sehr präzise Temperatureinstellung
  • ausführliche deutsche Anleitung

Beschreibung Solo Vaporizer

Die Kanadische Firma Arizer Tech hat nun nach Ihren beiden Tisch-Vaporizern, dem Extreme-Q Vaporizer und dem V-Tower, ein neues, tragbares Gerät auf den Markt gebracht, den Arizer Solo Vaporizer. Der Arizer Solo Vaporizer ist ein besonders hochwertiger und handlicher, tragbarer Verdampfer der nur 220 Gramm wiegt, ca. 11 cm hoch und 4,5 cm breit ist. Er ist das erste portable Gerät, welches sowohl Kräuter und ätherische Öle zur Inhalation verdampfen als diese auch über den Duftlampenaufsatz in die Luft vaporisieren kann. Obwohl es sich um ein kleines tragbares Gerät handelt, stellt der Arizer Solo Vaporizer somit ein vollwertiges Aromatherapiegerät dar. Der Arizer Solo Vaporizer wird in Kanada aus den besten Materialien gefertigt. Wie auch der Extreme-Q Vaporizer hat der Solo ein langlebiges Keramikheizelement und eine Glaskräuterkammer. Er wird über einen mitgelieferten Lithium-Akku betrieben, der ca. 4 Stunden auflädt. Anschließend kann der Arizer Solo Vaporizer dann für etwa 3-4 Stunden genutzt werden. Der Solo ist nach ungefähr anderthalb Minuten einsatzbereit und hat eine Abschaltautomatik. Nach 12 Minuten durchgängigen Gebrauchs schaltet sich das Gerät zur Sicherheit ab, kann aber selbstverständlich durch erneutes anschalten weiter genutzt werden. Dies ist von großem Vorteil, da so eine Überhitzung durch versehentliches Vergessen verhindert wird.
Die zuletzt verwendete Temperatureinstellung wird gespeichert und automatisch wieder hergestellt. Im Gegensatz zu vielen anderen tragbaren Geräten lässt sich die Temperatur des Arizer Solo in 7 Stufen einstellen. Dies ist auch erforderlich um dieses High-End Gerät vollständig nutzen zu können. Zum einen ist so gewährleistet das der Anwender seine Kräuter im Arizer Solo Vaporizer maximal effizient verdampfen kann, zum anderen können nur mit variablen Temperatureinstellungen die vielen verschieden Anwendungsmöglichkeiten voll genutzt werden. Es können im Arizer Solo Vaporizer Öle auf ein Baumwolltuch getropft und verdampft werden, Potpourris, Kräuter und Blumen, sowie auch Duftsteine, Citronellawachs oder Duftkügelchen vaporisiert werden. Es kann beim Arizer Solo Vaporizer mit den Temperaturen experimentiert und so die individuell angenehmste Dampfdichte erreicht werden. Die einzelnen Stufen entsprechen den folgenden Temperaturen: 1 - 50°C, 2 - 185°C, 3 - 190°C, 4 - 195°C, 5 - 200°C, 6 - 205°C, 7 - 210°C. Der Solo Vaporizer von Arizer ist unserer Meinung nach momentan das hochwertigste tragbare Gerät. Wer einen langlebigen Hand-Vaporizer mit besonders langer Nutzungsdauer, variabler Temperatureinstellung und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sucht und nicht davor zurück schreckt etwas mehr aus zu geben, dem sei der Arizer Solo empfohlen.


Lieferumfang Solo Vaporizer

  • Solo Vaporizer von Arizer (schwarz oder silber)
  • neueste Version mit 3 Jahren Garantie
  • Solo Vaporizer Micro Heater mit Lithium Akku
  • Solo Vaporizer Mundstück (2x)
  • Solo Vaporizer Kräuterkammer
  • Solo Vaporizer Potpourrikopf aus Glas
  • Solo Vaporizer Netzteil mit DE Stecker
  • Solo Vaporizer Deutsche Anleitung


Anleitung

Temperatureinstellung
Drücken und pressen Sie die Knöpfe UP und DOWN gleichzeitig für mindestens 1 Sekunde, bis das Gerät auf dem Stand- By-Modus (blaues LED-Licht) steht. Um die Temperatur einzustellen, benutzen Sie den UP-Knopf.
LED-Lichter
Drücken Sie den UP-Knopf bis die gewünschte Temperatur eingestellt ist, dann brennt LED HEAT rot, um anzuzeigen, dass das Gerät aufheizt. Die LED-Lichter 1 bis 7 zeigen die gewählte Temperatur an.
Ausschalten des Gerätes
Um das Gerät auszuschalten, drücken Sie die Knöpfe UP und DOWN gleichzeitig. Beachte: Um die Batterie zu schonen, schaltet sich das Gerät automatisch nach 12 Minuten aus. Wenn Sie das Gerät länger benutzen wollen, stellen Sie es erneut an. Nach weiteren 12 Minuten schaltet sich das Gerät wieder aus.
Aufladen der Batterie
Bei geringer Batterieladung leuchtet das LED_PWR_LOW-Licht auf. Stöpseln Sie den Batterie-Adapter ein (nur der mitgelieferte Adapter darf benutzt werden). Das grüne LED_CHRG-Licht zeigt an, dass die Batterie auflädt. Ist die Batterie gefüllt, leuchtet das LED_CHRG_DONE-Licht.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Number 103801
Lieferzeit 1 Werktag
Garantie 3 Jahre
Direkte Inhallation Ja
Ballonfunktion Nein
Digitale Anzeige Nein
Flüssigkeiten Ja
Anleitungen DE, ENG
Gesamt
Verarbeitung
Preis / Leistung
Effizienz
Handhabung
Garantie
Aufwärmzeit
Lieferumfang
Gestaltung
Anleitung
Durchschnittliche Bewertung:
5 Bewertungen
5 Stern
3
4 Stern
2
3 Stern
0
2 Stern
0
1 Stern
0

5 Artikel

00:00
  • Gesamt:
  • Verarbeitung:
  • Preis:
  • Effizienz:
  • Handhabung:
  • Garantie:
  • Aufwärmzeit:
  • Lieferumfang:
  • Design:
  • Anleitung:
Empfohlen:
Ja auf jeden Fall
Arizer Solo Top!!!
Hier meine Erfahrungen zum Arizer Solo:
(8 Wochen in täglicher Benutzung)

-Verarbeitung:
Top; stabile Hülle aus Metall. Dadurch wird er Außen nicht heiß oder gar warm. Der Deckel oben kann durch ein Gewinde abgeschraubt werden. Bei meiner Version ist die Wärmekammer nicht aus Keramik, sondern aus Metall (goldfarbig, also gehe ich davon aus, dass es Kupfer ist?) Es bleibt auch nichts hängen und die ´Goldfarbe´ hat sich bis jetzt auch nicht verfärbt. Das Gerät ist sehr klein (ohne Röhrchen 11,5cm hoch; 5cm Durchmesser) und handlich.

-Benutzung:
Super einfach und sehr praktisch! Das ´zu Vaporisierende´ (im folgenden =# genannt) wird locker in das Glasröhrchen getan und der Solo von oben auf das Glasröhrchen gesteckt. Bei den ersten Benutzungen ging es ein wenig schwerer rein zustecken. Aber nach der Anleitung, soll man den Solo einmal auf Stufe 7 erhitzen und dann das Glasröhrchen rein stecken. Nachdem ich ihn ca 3 mal benutzt hatte ging das Röhrchen easy rein. Bei den ersten Benutzungen musste ich stärker am Röhrchen ziehen, was sich mit der Zeit aber legte. Nun funktioniert es sehr leicht.
Der Solo heizt sich in ca. 2 Min auf Stufe 5 (=200°C = Herstellerangabe, ich glaube aber eher 180°C, aber nicht gemessen!). Das # inhaliere ich mehrmals auf Stufe 5. Dann kontrolliere ich das #, indem ich das Röhrchen abziehe und mir die Farbe anschaue. Wenn das # vollständig braun gefärbt ist, ist das # verbraucht.
Wenn das # verbraucht ist und nicht mehr soviel Rauch rauskommt, dann hier folgender Tip: Ich drehe das Glasröhrchen beim ziehen ganz langsam um 180°. So strömt die heiße Luft nicht an der gleichen Stelle durch das #, sondern durchströmt das # anders. Und bei mir kommt dann wieder richtig weißer Rauch bzw. Wasserdampf raus. Dies funktioniert maximal zweimal und dann Ende!

Aber das Beste ist, dass man das ´verbrauchte´ braune # nochmal konsumieren kann, entweder zum Rauchen oder zum Kekse backen. Ersteres habe ich mehrmals probiert und es hat nochmal gewirkt. Nicht ganz so lange wie beim vaporizieren, aber immerhin. Im Tee wirkt es auch nicht so stark wie wenn man es raucht.

Weiterer Tip. In die Kammer, in der das # rein kommt, habe ich ein Chillumsieb zurecht geschnitten und rein gelegt. Dadurch gelangen beim ziehen am Röhrchen keine kleinen #-Blätchen in das Röhrchen.

-Geschmack:
Das # schmeckt richtig nach # und nicht nach Verbranntem. Es entfalltet seinen süßlichen Eigengeschmack und schmeckt sehr gut. Ich schmecke keine ´Neben-´ bzw. Störgeschmäcker.

-Akkudauer:
Wenn der Solo voll aufgeladen ist, reicht er bei mir für ca. 7 Benutzungen (á 12 Minuten).
Aufgeladen ist er nach total Entladung in ca. 3-4 Stunden.

-Reinigung:
Zu reinigen ist es auch sehr einfach. Am Ende vom Tag oder der Benutzung stecke ich das Glasröhrchen in einen Becher mit heißem Spüliwasser. Dann lasse ich es über Nacht einweichen und reinige es am nächsten Tag mit einem schmalen Streifen Mikrofasertuch von Innen. Die Kammer, in die das # rein kommt, reinige ich mit einem schmal geschnittenen Topfreiniger (ScotchBriteschwamm). 5 Minuten Arbeit!

Ich habe vorher mal den Volcano ausprobiert übers Wochenende. Sehr gut verarbeitet, aber zu Groß, Kabel gebunden und Bratschläuche finde ich zu umständlich.
Bei mir muss es in erster Linie funktionieren und das einfach, also ohne groß hantieren zu müssen. Und der Solo ist für mich sehr sehr einfach zu bedienen und super sauber zu halten.
Also sehr empfehlenswert.

Auch der vaporizer-markt.de ist empfehlenswert, da der Solo innerhalb von 2 Tagen bei mir war. Top!!!
2
1
00:00
  • Gesamt:
  • Verarbeitung:
  • Preis:
  • Effizienz:
  • Handhabung:
  • Garantie:
  • Aufwärmzeit:
  • Lieferumfang:
  • Design:
  • Anleitung:
Empfohlen:
Ja auf jeden Fall
Was will man mehr?
Das Ding hat meine Aromatherapie revolutioniert.

Hatte vor dem Arizer Solo nicht allzu gute Erfahrungen mit Verdampfern gemacht, bin aber voll zufrieden mit dem Gerät und komplett umgestiegen. Echt praktisch das Teil. Ist zwar nicht ganz billig, aber man bekommt gute Qualität dafür und es amortisiert sich nach einiger Zeit durch den Verbrauch. Nach ca. einem halben Jahr Gebrauch ist noch alles wie neu. Selbst der Akku zeigt keine Verschleißerscheinungen.

Was alles gut ist, sieht man ja bereits bei der Bewertung. Der einzige Punkt ist, dass man bei den mitgelieferten Glas ein zusätzliches Sieb zu empfehlen ist. Sonst gibt es nix zu bemängeln. Also was will man mehr?
2
1
00:00
  • Gesamt:
  • Verarbeitung:
  • Preis:
  • Effizienz:
  • Handhabung:
  • Garantie:
  • Aufwärmzeit:
  • Lieferumfang:
  • Design:
  • Anleitung:
Empfohlen:
Ja auf jeden Fall
Arizer Solo - Bis jetzt der Beste !
Mein erster Vaporizer war er legendäre Volcano (Classic). Dieser ist meiner Meinung nach immernoch die Referenz unter allen Vaporizer. Einfache Handhabung, Beste Verarbeitung und sehr sehr effektiv. Ich nutze den Volcano immer noch (seit 5 Jahren !) und er läuft bestens, leider aber nicht portabel, daher brauchte ich einen weiteren Vapo.

Mein zweiter war der iInhale (jetzt heisst er iOlite) der zu dem Zeitpunkt (Jan 2009) der beste portabel Vaporizer war. Er ist klein, läuft 90 Minuten mit einer Gas Füllung, macht guten Vapor und ist ausgesprochen unauffällig. Er lief 3 Jahre wunderbar aber ging dann einfach nicht mehr an = Defekt.

Mein dritter Vapo ist der WISPR, der aus dem gleichen Hause kommt wie der iOlite. Vorteil gegenüber dem iOlite ist das er länger lauft ca. 120 min, eine Gas-stand anzeige hat und schneller aufheizt wie der iOlite. Er macht aber in letzter Zeit auch mucken und geht manchmal erst nach mehreren Versuchen an. (ca. 1,5 Jahre jung).

Mein derzeitiger Vapo ist der Arizer Solo. Im Vergleich zum WISPR...

+ Arizer Solo hat eine längere Laufzeit (2-3 Stunden)
+ Arizer Solo erzeugt besseren Vapor (Konsistenz & Geschmack)
+ Arizer Solo ist einfacher zu reinigen
+ WISPR ist etwas unauffälliger (da kleiner und kein Glas teil)
+ WISPR benötigt kein Strom, daher besser f. Camping, Touren etc.
- WISPR ist laut beim aufheizen

Der Solo ist daher derzeit mein bevorzugter portabler Vapo !
2
1
01:47
  • Gesamt:
  • Verarbeitung:
  • Preis:
  • Effizienz:
  • Handhabung:
  • Garantie:
  • Aufwärmzeit:
  • Lieferumfang:
  • Design:
  • Anleitung:
Empfohlen:
Ja auf jeden Fall
guter Vaporizer
Bedienung

Bedient wird der Arizer Solo über zwei Knöpfe an der Vorderseite des Gerätes, einem UP-Knopf und einem DOWN-Knopf. Oberhalb der Knöpfe befindet sich die LED für den Ladestatus und darunter die LED’s für die 7 verschiedenen Temperaturstufen und die Anzeige, das der Vapo aufheizt.
Ein-/Ausschalten
Um den Arizer Solo ein- bzw. auszuschalten werden die beiden Knöpfe gleichzeitig gedrückt. Ist der Vaporizer eingeschaltet, piepst er einmal kurz. Dieses akustische Signal ertönt auch wenn der Vapo fertig aufgeheizt ist. Ein- und Ausschalten lässt sich das piepsen, indem man den UP-Knopf für ca. 2 Sekunden gedrückt hält.

Temperatur einstellen
Zum Einstellen der Temperatur drückt man entweder den UP- oder den DOWN-Knopf um die gewünschte der 7 voreingestellten Stufen auszuwählen. Die gewählte Stufe wird dann durch eine kleine LED an der Vorderseite angezeigt. Um nach dem Einschalten direkt zur zuletzt eingestellten Stufe zu wechseln, hält man den DOWN-Knopf für ca. 2 Sekunden gedrückt.

Die LED-Anzeigen
Der Arizer Solo besitzt kein Display, sondern zeigt seinen aktuellen Status über LED’s an der Vorderseite des Gerätes an.
LED 1-7: Zeigen die 7 verschiedenen Temperaturstufen an
LED IDLE: Unterhalb der LED 1-7, zeigt den abgeschalteten Zustand des Gerätes an, wenn nicht geheizt wird
LED HEAT: Zeigt an, dass der Solo aufheizt
LED CHARGE: Zeigt den Ladestatus des Gerätes an. Grünes Licht bedeutet dass der Vapo ausreichend geladen ist, ein rotes Licht bedeutet dass der Vapo bald aufgeladen werden muss. Während des Aufladens blinkt die LED grün, ist der Vapo fertig geladen leuchtet die LED durchgehend Grün
Die einzelnen Temperaturstufen
1. = 50°C
2. = 185°C
3. = 190°C
4. = 195°C
5. = 200°C
6. = 205°C
7. = 210°C
Die erste Temperaturstufe mit 50°C dient laut Hersteller für die Nutzung der Potpourrischale.

Verarbeitung/ Erster Eindruck
Direkt beim Auspacken machte sich das Gewicht des Solo bemerkbar. Er ist schon einer der größeren transportablen Vaporizer, den man in der Hosentasche merkt. In diesem Fall liegt das Modell in Schwarz vor.
Der Arizer Solo macht optisch erstmal einen guten Eindruck. Eine solide Verarbeitung mit sauber geschnittenen Gewinden, gut passenden Dichtungen die das Mundstück an Ort und Stelle halten und eine saubere Lackierung mit gleichmäßiger Oberfläche. Der obere Teil des Solo lässt sich aufschrauben, wodurch man an die Heizkammer gelangt. Dies macht das Reinigen sehr angenehm und man kann nebenbei noch einen Blick auf die Bauweise des Vaporizers erhaschen.
Die mitgelieferten Glasmundstücke (gerade und gebogen) sind etwas länger als die vom Arizer Air, aber ansonsten identisch gebaut. Auch beim Solo befindet sich die Füllkammer für die Kräuter im Mundstück, die Heizkammer wird nicht direkt befüllt.
Insgesamt macht der Arizer Solo einen soliden ersten Eindruck, man bekommt einen gut verarbeiteten, recht massiven kleinen Vaporizer, der für meinen Geschmack ein bisschen zu groß ist für die Hosentasche, sich aber im Wohnzimmer gut macht.
Ärgerlich fand ich, das ich in der Bedienungsanleitung keine Informationen zu den Temperaturstufen finden konnte. Es wurde zwar erwähnt, das der Solo über 7 voreingestellte Temperaturstufen verfügt, es fehlten aber die Angeben, wie die Einstellungen denn nun sind. Die habe ich dann erst im Internet in Erfahrung bringen können. Hier würde ich mir ein wenig mehr Information in der Bedienungsanleitung wünschen.
Der Arizer Solo im Alltagstest
Während des Alltagstest fiel mir sofort auf, das der Solo im Gegensatz zum Arizer Air größer und auch etwas schwer ist. Ebenso sind die Mundstücke etwas länger als beim Arizer Air, was ihn zu einem recht großen Gerät macht wenn er fertig aufgebaut ist. Ich fand die Größe beim Tragen in der Hosentasche etwas störend, da gibt es wesentlich handlichere Vaporizer in der Preisklasse. In einer Damenhandtasche oder dem zusätzlich erhältlichen „Vapecase“, einer speziellen Tragetasche für den Solo, fällt der Vaporizer nicht so auf, für den schnellen Transport in der Hosentasche find ich ihn eher ungeeignet.
Die Bedienung im Alltag gestaltet sich relativ einfach: Um den Solo Einsatzbereit zu machen wird das Heizelement eingeschaltet und das Mundstück in den Vapo gesteckt. Wie auch schon beim Arizer Air werden beim Solo die Kräuter nicht direkt in die Heizkammer gegeben, sondern kommen in den unteren Teil des Mundstückes. Dort befindet sich eine kleine Kammer die durch einen durchlöcherten Glasboden vom Rest des Mundstückes getrennt wird. Dort werden die Kräuter dann eingefüllt und darauf das Mundstück in den Vapo gesteckt. Bei der Befüllung muss man ein wenig experimentieren, zu klein geriebenes Kräutermaterial bleibt eher schlecht in dem Mundstück hängen, so dass man schnell zu viel hineinstopft und so kaum noch Luft hindurchziehen kann. Nach einer gewissen Eingewöhnung geht das aber ganz gut von der Hand, sobald man erstmal weiß wie klein man welche Kräuter machen kann.
Dann wird nur noch die gewünschte Temperatur gewählt und nach recht kurzer Zeit kann es auch schon losgehen. Der Arizer Solo brauchte bei mir von Zimmertemperatur bis auf seine höchste Stufe (210°) ca. 45 Sekunden bis er Einsatzbereit war. Durch das lange Glasmundstück kommt der Dampf auch bei der höchsten Stufe noch recht kühl am Mund an. Dadurch kann man auch recht lange inhalieren, ohne dass man sich am Mundstück die Lippen verbrennt. Durch die Glasmundstücke kommt der Dampf auch ohne Geschmacksveränderungen an, was den Solo zu einem angenehmen Vaporizer macht, der die eingefüllten Kräuter mit einem guten Aroma vaporisiert.

Fazit
Der Arizer Solo gehört vom Preis schon zu den etwas teureren transportablen Vaporizern, allerdings bekommt man auch ein anständiges Gerät für das Geld. Der Solo lässt sich einfach bedienen, der erste Einsatz erklärt sich fast von selbst ohne die Bedienungsanleitung. Der Geschmack der Kräuter kommt unverfälscht aus dem Solo und bietet insgesamt einen angenehmen Durchzug, ohne großen Widerstand (je nach Befüllung des Mundstücks). Der Vaporizer ist leicht zu reinigen, wodurch man seine Haltbarkeit erhöhen kann und ist sehr solide gebaut. Bis auf die Mundstücke aus Glas kann an dem Solo nicht viel kaputt gehen. Ich persönlich finde den Arizer Solo für einen transportablen Vaporizer allerdings etwas groß und schwer, da gibt es wesentlich kleinere und leichtere Vapos in der Preiskategorie, die genauso gut abschneiden wie der Solo. Etwas Schade fand ich auch, dass ich die einzelnen Temperatureinstellungen erst im Internet raussuchen musste und sie nicht mit in der Bedienungsanleitung standen.
Zusammenfassend kann ich sagen, das der Arizer Solo ein guter Vaporizer ist, der ein gutes Aroma mit leichter Bedienbarkeit liefert, allerdings gibt es handlichere Vapos in der Preisklasse, die gleiches leisten können. Man kann sich für den Solo entscheiden wenn man bereits den Arizer Air getestet hat und damit zufrieden war, ich selber würde aber wahrscheinlich eher zu einem anderen Gerät greifen wenn ich auf der Suche wäre.
1
0
00:00
  • Gesamt:
  • Verarbeitung:
  • Preis:
  • Effizienz:
  • Handhabung:
  • Garantie:
  • Aufwärmzeit:
  • Lieferumfang:
  • Design:
  • Anleitung:
Empfohlen:
Ja auf jeden Fall
Erster Eindruck
Erster Eindruck
Der Solo Vaporizer macht schon beim Auspacken einen guten Eindruck. Er wirkt stabil und but verarbeitet.

4,2 Punkte

Design/
Verarbeitung

Ihn gibt es in Schwarz oder Silber. Er ist vergleichsweise klein und leicht, was für ein mobiles Gerät aber fast schon selbstverständlich sein sollte. Deine digitale Anzeige, dafür LEDs, die die 7 Temperaturstufen anzeigen.

4,0 Punkte

Ausstattung/
Lieferumfang

Im Lieferung sind u.a. zwei Mundstücke , ein Aroma- /Potpourri-Aufsatz und ein Netzteil zum Aufladen des eingebauten Lithium-Akkus enthalten.
Ballons gibt es nicht.

3,6 Punkte

Funktions-Weise

Vor dem Einsatz muss der Akku des Solo Vaporizers aufgeladen werden. Im Netzbetrieb funktioniert das Gerät nicht. Die Temperaturwird durch ein Keramikheizelement erzeugt und automatisch nachgeregelt. Es lassen sich mit diesem Gerät auch Flüssigkeiten verdampfen.

4,1 Punkte

Handhabung

Es dauert keine 2 Minuten, bis das Gerät die eingestellte Temperatur erreicht hat. Die lässt sich allerdings nur relativ ungenau einstellen, da es keine „richtige“ Temperaturanzeige gibt, sondern nur eine Skala von 1 bis 7. Nach etwas Probieren stellt dies aber kein echtes Problem dar. Für den mobilen Einsatz ist der Solo Vaporizer gut geeignet. Nach 12 Minuten schaltet er sich automatisch ab.

3,9 Punkte

Alltagstauglichkeit

Die einfache Bedienung und die mobile Einsatzmöglichkeit machen dieses Gerät zu einem echten Allroundtalent. Es passt locker in die Jackentasche. Der vollgeladene Akku soll den Vaporizer etwa 3 bis 4 Stunden lang mit Energie versorgen können.

4,3 Punkte

Aroma/
Geschmack

Im Prinzip ist der Geschmack ganz ok. Zumindest schmeckt es nicht nach Plastik oder ähnlichem. Jedoch soll nicht unerwähnt bleiben, dass es sich empfiehlt, ein feines Sieb in die Kräuterkammer des Mundstücks einzusetzen, da man sonst leicht die feinen Pflanzenteile in den Mund bekommt.

3,4 Punkte

Gesamteindruck

Wer einen guten Vaporizer sucht, der auch für unterwegs geeignet ist, wir im Solo ein passendes Gerät finden. Der Preis von etwa 200 Euro ist jedoch vergleichsweise hock, auch wenn die Qualität dieses Vaporizers dies zu rechtfertigen scheint.
1
1

5 Artikel

Please, wait...